Rithcrew

Annette über Peter:

Peter
ist bei weitem der wagemutigere Segler von uns beiden. Ihm verdanken wir so manche Erfahrung, um die ich mich gedrückt hätte. Dabei ist in der Regel er gefragt, wenn es darum geht, auf dem schlingernden Schiff zum Mast zu turnen, um die Segeln zu bedienen. Er ist derjenige, der bemerkt, wenn etwas nicht so ist, wie es sein sollte und er hat immer ein Ohr am Schiff, was ihn in schwierigen Nächten nicht selten den Schlaf kostet. Wenn es aber so richtig läuft, kann er Stunde um Stunde selig an der Pinne sitzen.
Dabei begeistert er sich nicht nur für das Segeln, sondern auch dafür, wie alles funktioniert und zusammenspielt. Immer wieder findet er erstaunliche Lösungen für die kniffligsten Probleme und sorgt dafür, dass auf Rith alles immer besser wird.
Und nicht zuletzt beherrscht keiner unsere etwas sperrige Langkielerin so wie Peter. Er schafft es, sie noch in die kleinste Lücke hinein – und auch wieder heraus zu manövrieren.

Peter über Annette:

Annette
mit der natürlichen Begabung zur Kommunikation mit Menschen, Völkern und dem Wettergott ist als Capitana an Bord dafür zuständig, dass der Kahn läuft. So manche brenzliche Wettersituation ließ sich durch das umgehende Befolgen ihrer Empfehlung / Reffen („In dieser Wolke dahinten steckt viel Wind, sie kommt auf uns zu“) vermeiden.
Auch der von der Crew gerne vernachlässigte Aspekt der Sicherheit und Ordnung wird ohne Ermüdung wiederholt (Anleinen, Seeventile schließen, Karten raussuchen, Leinen aufschießen oder zum Anlegen vorbereiten).
Ihre besondere Zuwendung gilt jedoch der Dokumentation unserer Fahrten, was mit dem ausführlichen Führen des Bordbuches beginnt. Hier kann man dann nachlesen was man so im letzten Jahr gemacht hat. Und dann entstehen diese Artikel, die es schon in so manche Segelzeitschrift geschafft haben.