Kaliningradtörn 2016
Kommentare 1

Mein erster Tag …

…oder : Das Auf und Ab der Stunden

Huuuuuuuuuuuuuuuuuungeeeer – war der einzige klar formulierte Gedanke, den ich zu fassen heute morgen in Swinemünde um 1:30 Uhr noch in der Lage war. Wir waren von Greifswald aus seit ca. 16:00 Uhr auf der doch sehr schaukeligen Ostsee, bei ca. 5-6 Windstärken, unterwegs. Ich war hundemüde. Trotz mehrer Ruhepausen für mich, die ich meist damit verbracht hatte auf der Leebank zu liegen und versucht habe nicht daran zu denken, ob ich wohl gleich seekrank werde oder nicht. Vorweg : ich wurde nicht. Was mich doch einigermaßen erstaunte, pflegt mein Magen doch normalerweise bei übermäßiger Schaukelei sich von meiner letzten Mahlzeit zu verabschieden und sie schleunigst zur Vordertür hinaus zu werfen. Nach einer noch schnell zubereiteten Suppe fiel ich dann auch wie ein Stein in meine Koje und schlief bis um 10:00 Uhr durch.

Heute haben wir dann, aufgrund von Wetter und dem Zustand der Ordnung im Schiff, erst mal einen Hafentag gemacht, den ich zur einen Hälfte mit dem Versuch verbracht habe, zusammen mit Peter die neue Actioncam zum Laufen zu bringen. Was wir allerdings mit dem Befund aufgaben, dass die Cam Mist sei und dem Vorsatz sie sofort nach dem Urlaub zurück zu bringen. Naja Fehlkauf.

Morgen geht’s weiter nach Kolberg / Kolobrzeg und ich hoffe der Wetterbericht übertreibt. Ich hoffe.

 

1 Kommentare

  1. Meyer, Helga sagt

    Mit großem Interesse und viel Anteilnahme verfolge ich Eure maritimen Reiseabenteuer.
    Ich wünsche Euch immer „einen Handbreit Wasser unterm Kiel“ und grüße Euch mit
    einem zünftigen Ahoi Herzlichst Helga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.